Chronik

Die Geschichte unseres Vereins in wenigen Zahlen:

 

1900   Gründung des Männergesangsvereins "Frohsinn"

             Büchig

1905   Fahnenweihe (9. Juli)

1960   Ausrichtung des 71. Kraichgauer- Sommerfestes

1969   Beschluss der Jahreshauptversammlung (8. Februar)

             zur Gründung eines Gemischten Chores

1970   1. Auftritt des Gemischten Chores beim

             Frühjahrskonzert (25. April)

1975    Beschluss der Jahreshauptversammlung (5. Februar)

             zur Aufnahme der Frauen und Mädchen als gleich-

             und stimmberechtigte Mitglieder

1975   Ausrichtung des 86. Kraichgau- Sängerfestes

1981    Namensänderung zu Gesangverein

             "Frohsinn" Büchig e.V."

1985    Ausrichtung des 96. Kraichgau- Sängerfestes

2000  100- jähriges Jubiläum mit Verleihung der

              Zelter- Plakette Ausrichtung des 112. Kraichgau-

             Sängerfestes   

2012   Konzert im Kaiserdom zu Speyer



Vereins- Chronik

 

Urkundlich nachgewiesen erfolgte die Gründung des Gesangvereins im Jahre 1900. Recherchen im Karlsruher Landesarchiv haben aber ergeben, dass es bereits viele Jahre vorher einen Gesangverein in Büchig gegeben hat. Dieses beweist ein Schreiben des Großh. Badischen Bezirksamtes Bretten vom 21. Februar 1882 an das Bürgermeisteramt in Büchig mit der Aufforderung, den dortigen Ratsschreiber wegen einer Übertretung der Polizeistunde durch den dortigen Gesangsverein zu befragen. Auch gefundene Vereinsstatuten von 1878 und ein ebenfalls aufgetauchtes Mitgliederverzeichnis von 1879 zeugen von der Existenz eines Gesangvereins in Büchig – lange vor 1900. In Brettener stadtgeschichtlichen Veröffentlichungen ist zu lesen, dass bei der Einführung des neuen Pfarrers Georg Franz Schell im Jahre 1862 ein Büchiger Gesangverein mitgewirkt hat. Leider ist aber ein Gründungsdokument aus jenen Jahren bis heute noch nicht gefunden worden.

Das erste bedeutende Vereinsereignis war die Fahnenweihe im Jahr 1905. Diese erste Vereinsfahne ist auch heute noch im Einsatz. Der Verein hatte in diesem Jahr 24 aktive Sänger und 16 passive Mitglieder. Gleich nach dem Ende des Weltkrieges begannen die Vereinsaktivitäten mit der ersten Nachkriegs-generalversammlung im Jahre 1946.

Zum 60sten Vereinsjubiläum war der Gesangsverein 1960 erstmals Gastgeber für den 71. Gausängertag des Sängerkreises Kraichgau. Auch in den Jubiläumsjahren 1975, 1985 und 2000 fand der Kraichgausängertag des Sängerkreises Kraichgau in Büchig statt. Beeindruckend war die Feier zum 100sten Vereinsjubiläum im Jahre 2000, an der sich alle Büchiger Vereine beteiligten. Zu diesem Anlass wurde dem Gesangverein Frohsinn Büchig als Auszeichnung für die Verdienste um die Pflege der Chormusik und des Deutschen Volksliedes die Zelter Plakette verliehen.

Im Jahre 1969 traf die Generalversammlung eine für den Männerchor gravierende Entscheidung: Es soll ein gemischter Chor aufgebaut werden. Beim 87. Kraichgausängerfest 1976 in Landshausen trat der Gesangverein erstmals mit dem gemischten Chor auf und erreichte mit 63 Sängerinnen und Sängern unter 25 teilnehmenden Chören einen hervorragenden 2. Platz. Auf der Generalversammlung 1981 wurde dann eine Namensänderung beschlossen: Ab nun heißt der Verein: Gesangverein Frohsinn Büchig e.V..

 

Entwicklung des Chores

 

Kontinuität in der Chorleitung und auch in der Vereinsführung sind der Garant für eine äußerst positive Entwicklung des Chores. Von 1948 bis 2003 standen mit den studierten Musikpädagogen Josef Stenzelberger, Peter Männle und Klaus Völker lediglich drei Chorleiter am Dirigentenpult. Auch der heutige Leiter des Chores, Chordirektor FDB Matthias Alteheld feiert im kommenden Jahr bereits sein 10-jähriges Dirigentenjubiläum.

 

Nachdem Matthias Alteheld die Chorleitung aufgrund der Berufung als Professor für Liedgestaltung an der Hochschule für Musik in Freiburg beendete, liegt derzeit die musikalische Verantwortung in den Händen von Herrn Thomas Brost

 

Erwin Schneider, Lothar Kallusch, Stefan Neimayer, Reinhard Kehrer, Alois Drabek, Philipp Schneider, Christian  Welzel, Franz-Josef Vieth  und das Vorstandteam bestehend aus Ute Pientka, Daniela Eidner, Marion Schäfer waren die Vereinsvorsitzenden in den Jahren 1950 bis 2017.

 

Seit Beginn des Jahres 2018 hat Marco Götz das Amt des 1. Vorsitzenden inne. Unterstütz wird er von Holger Schenkel als 2. Vorsitzenden, sowie Marion Schäfer als Sängervorständin.

 

Die erfolgreiche Entwicklung des Chores wurde im Jahre 1995 bestätigt. Beim Chorwettbewerb in Karlsruhe ersang sich der Chor den Titel „Konzertchor im Badischen Sängerbund“. Dieser Titel wurde in den Jahren 2001 und 2007 erfolgreich bestätigt.

 

Die besondere Aufmerksamkeit schenkt der Gesangverein der Kinder- und Jugendarbeit. Im Jahr 1986 wurde der Kinderchor gegründet. Heute singen in dem Kinderchor "Singing froggies" und dem Jugendchor "Teen Voices" ca.

40 begeisterte Kinder und Jugendliche.

 

Choraktivitäten

 

Die stetig steigende Qualität der Gesangsleistungen des Chores führte zu zahlreichen Auftritten im In- und Ausland. Im Jahre 1988 unternahm der Chor eine Konzertreise zu den „Internationalen Chortagen“ nach Prag. In diesem international besetzten Wettbewerb errang der Chor die Bewertung „gut“ und wurde mit eine Bronzemedaille ausgezeichnet.

1993 würdigte die Stadt Bretten die Chorleistungen und entsandte den Chor zur 700-Jahr-Feier der Partnerstadt Wittenberg. Das im Rahmen dieser Feierlichkeiten veranstaltete Chorkonzert war für alle Beteiligten ein großartiger Erfolg.

 

Zu den traditionellen Aktivitäten des Chores zählen die jährlichen, sehr erfolgreichen Teilnahmen an den Kraichgau-Sängerfesten. Sehr großer Beliebtheit erfreuen sich auch die anspruchsvollen Jahreskonzerte. Auf Grund des sehr großen Besucherzuspruches finden diese Konzerte seit einigen Jahren in der Brettener Stadtparkhalle statt. Im Jahre 2011 gelang es dem Verein, den wohl besten deutschen Männerchor für das Jahreskonzert als Gastchor zu verpflichten, den MC HARMONIE aus Lindenholzhausen.

 

Das für alle Sängerinnen und Sänger wohl größte Erlebnis war das Benefiz-Konzert im Kaiserdom zu Speyer im April 2012. Mit über 2000 Konzertbesuchern war der Kaiserdom bis auf den letzten Platz besetzt. Glanzvolle Höhepunkte dieses Konzertes waren die Motette „Ave verum corpus“ von Wolfgang A. Mozart und vor allem das anspruchsvolle siebenstimmige „Ave Maria“ von Anton Bruckner.

 



Druckversion Druckversion | Sitemap
© W. Eitel / Holger Schenkel